Luft-Boxer

Die Seite für Freunde der luftgekühlten Boxermotoren

In Ergänzung zur Seite über die Brasilienbullis, und um ein paar Fotos unterzubringen, sei hier kurz auch auf die mexikanische VW-Produktion hingewiesen. Die Infos hierzu wurden einerseits Wikipedia (letzter Aufruf 28. März 2014) entnommen, andererseits war der sehr schöne Artikel "Tchau Kombi!" von Arne Olerth hilfreich, der in "Käfer Revue", Spezial "Gute Fahrt!" 1/14 erschienen ist.


Über die Vorgeschichte mexikanischer Bulliproduktion ist mir nicht viel bekannt. Vom Produktionsbeginn im Jahre 1971 an bis 1988 jedenfalls lief der T2 baugleich zum europäischen Modell, u. a. also mit luftgekühltem Boxermotor, als "Combi" (nicht "Kombi", wie in Brasilien) oder "Panel" (Kastenwagen) in Puebla, Mexiko, vom Band.


In diesem Jahr dann erhielt er den auch in Passat und Golf genutzten, wassergekühlten 1,8-L-Reihenvierzylinder, und mit diesem den hässlichen, schwarzen Kühlergrill (s. hier). Darüber hinaus erhielt er wuchtige Kunststoff-Stoßstangen. Ab 1991 trug dieser Bus das hohe, kantige Dach, das ihn unverkennbar als "T2c" ausweist.


AUCH IN MEXIKO WURDEN

BULLIS GEBAUT

1995 wurde die Produktion des T2c in Mexiko eingestellt. Verkauft wurde er allerdings weiter. Die Presswerkzeuge für den T2c wurden aus Puebla, Mexico, nach Sao Paulo, Brasilien, überführt, wo die Produktion fortgesetzt wurde. Als 1997 in Brasilien der "T1,5" vom "T2c" abgelöst wurde, hatte man also schon zwei Jahre lang auch den T2c gebaut. Und obwohl man nun in Brasilien für den mexikanischen Markt den T2c mit 1,8-L-Reihenzylinder produzierte, wurde zunächst zwei Jahre weiter der T1,5 gebaut, bevor man auch auf dem südamerikanischen Markt einen T2c präsentierte, der allerdings nicht, wie der mexikanische Combi, den er beerbt, von einem wassergekühlten Reihenzylinder, sondern dem bekannten luftgekühlten Boxermotor angetrieben wird. Dessen Produktion wurde, wie hier beschrieben, erst 2005 eingestellt und gegen den schon längst im gleichen Haus, aber eben nur für den mexikanischen Markt produzierten T2c mit Wasserkühlung ersetzt. Dabei, und das ist das nächste Kuriosum, erhielten die für den brasilianischen Markt produzierten Modelle niemals (bis zum Produktionsstopp im Dezember 2013) die voluminösen Kunststoff-Stoßfänger des Mexikaners, sondern behielten die an den T2a oder T1,5 erinnernden, rundlichen Metallausführungen.


Der Verkauf des T2c endete in Mexiko im Jahr 2001 mit der Einführung des T4. Der T3 wurde also auch hier übersprungen. Interessant, dass es aber offensichtlich einige Bauteile dieser Reihe auch nach Mexiko geschafft haben, wie die folgenden Fotos beweisen. Sie sind allsamt Anfang 2014 in Mexiko entstanden.

Ein T2b aus mexikanischer Produktion? Jedenfalls ein Modell aus der Zeit vor 1988, als auf Wasserkühlung umgestellt wurde.


Ist das nicht eine T3-Stoßstange?


Es folgen einige Ansichten des Fahrzeuges...

Interessante Lichtinstallation...


Die mit "precaucion" bezeichnete Stoßstange bedarf wirklich der besonderen Beachtung, denn auch sie sieht für mich aus wie eine T3-Ausführung, hier ohne die seitlichen Kunststoffabschlüsse.

Hier nun ein T2c - er könnte bis 1995 in Puebla, oder ab dann in Brasilien für den mexikanischen Markt entstanden sein.


Die Stoßstange ist recht wuchtig und scheint aus Kunststoff zu sein. Ist dies nun wieder eine von einem späten T3 stammende Version, oder ist dies die serienmäßige und mexikotypische Variante?


Auch hier folgen noch ein paar Ansichten desselben Kollegen...

101_3670.JPG
101_3671.JPG
101_3673.JPG
101_3669.JPG
101_3816.JPG
101_3815.JPG
101_3817.JPG

Ganz ehrlich: diese Stoßstange sieht nun wieder recht selbstgezimmert aus...


Letzte Änderung 13.05.2014

Diese Seite ist ausdrücklich dafür gedacht, um wenig bekanntes Wissen über den Bulli zusammen zu tragen. Wenn jemand weitere Informationen über die Bulli-Produktion in Mexiko beisteuern kann, so melde er sich bitte hier:

T1 Pritsche Mail.jpg